Einnahmen, Ausgaben und E-Government

Das Thüringer Finanzministerium (TFM) ist eine der obersten Landesbehörden und als Fachministerium für alles rund um die Finanzen sowie das E-Government im Freistaat zuständig. Zum TFM gehören weitere Behörden, die es bei seinen Aufgaben unterstützen: insgesamt 12 Finanzämter, das Thüringer Landesamt für Finanzen, das Thüringer Landesrechenzentrum sowie zwei Bildungseinrichtungen – die Thüringer Landesfinanzschule und der Fachbereich Steuern der Thüringer Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, wo die Steuerbediensteten des Landes entweder in einer zweijährigen Ausbildung oder einem dreijährigen dualen Studium ausgebildet werden.

Steuern für die Gestaltung des Freistaats

Das TFM ist an der Steuergesetzgebung beteiligt und dafür verantwortlich, dass die entsprechenden Regelungen im Freistaat korrekt umgesetzt werden. Es hat deshalb die Dienst- und Fachaufsicht über seine 12 Thüringer Finanzämter, die die Steuern festlegen, prüfen und einholen, damit Thüringen immer genügend Geld zur Verfügung hat, um in alle möglichen Bereiche zu investieren.

Landeshaushalt

Die dem Freistaat Thüringen zur Verfügung stehenden Gelder werden z. B. in die Bereiche Bildung, Sicherheit, Wirtschaft und Soziales investiert. Auch die Kommunen, also die Städte und Gemeinden, werden damit finanziell unterstützt. Wie viel dafür nötig ist und wofür genau es ausgegeben wird, das Budget sozusagen, wird auch Landeshaushalt genannt.

Das TFM erstellt mit seiner Erfahrung einen Entwurf für das dazugehörige Landeshaushaltsgesetz, das erst vom Kabinett verabschiedet und schließlich an den Thüringer Landtag weitergeleitet wird. Erst dann können die Gelder auch ausgegeben werden.

Dass der in einzelne Haushaltspläne unterteilte Landeshaushalt auch so umgesetzt wird, wie festgelegt wurde, überprüft das TFM ebenfalls und hilft bei der Abwicklung aller Kassen- und Rechnungsgeschäfte der Ministerien, der Staatskanzlei, des Landtags und des Rechnungshofs.

Jede Menge Aufgaben rund ums Geld

Das TFM hat noch einige Aufgaben mehr, die sich um Einnahmen und Ausgaben drehen: Organisation aller Beteiligungen des Freistaats Thüringen an verschiedenen Unternehmen

  • Übernahme von Bürgschaften oder Garantien durch den Freistaat, um Voraussetzungen zu erfüllen, die von einigen Förderungen verlangt werden – damit stärkt der Freistaat den Wirtschafts- und Investitionsstandort Thüringen
  • Rechtsaufsicht über die Thüringer Sparkassen
  • Versicherungsaufsicht über die in Thüringen ansässigen Versorgungswerke der freien Berufe, die Zusatzversorgungskasse Thüringen sowie die Feuerwehrkasse Thüringen
  • Fachaufsicht über das Thüringer Landesamt für Finanzen im Bereich Fiskalerbschaften (was der Staat erbt, wenn es keine Erben für Häuser oder Vermögen gibt), herrenloser Liegenschaften und Recht der „offenen Vermögensfragen“ aus DDR-Zeiten
  • Verwaltung von Schulden, die zur Finanzierung des Landeshaushalts am Kapitalmarkt aufgenommen wurden
  • Prüfbehörde für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Vertretung von Thüringen in der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL)
  • Gestaltung der Rechte und Pflichten der Azubis und Angestellten beim Freistaat im Rahmen von Tarifvertragsverhandlungen inkl. Zusatzversorgung, betriebliche Altersversorgung des öffentlichen Dienstes
  • Besoldung und Versorgung der Thüringer Beamten und Richter sowie Erarbeitung der hierfür erforderlichen rechtlichen Grundlagen

Digitalisierung statt Bürokratisierung

Wer den Bürger:innen und der Wirtschaft heutzutage keinen einfachen, digitalen Zugang zur öffentlichen Verwaltung gibt, kann einpacken. Das weiß auch der Freistaat Thüringen. Deshalb gibt es die dem Finanzministerium zugeordnete Abteilung „E-Government und IT“. Sie koordiniert zusammen mit den Kommunen die ressortübergreifenden Arbeiten an zugänglichen, am Bedarf orientierten digitalen Angeboten und Zugängen für Bürger:innen und Wirtschaft.

Das TFM arbeitet hier nach einem ganzheitlichen Ansatz: Auf der einen Seite wirkt es an nötigen Anpassungen der rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen für eine moderne E-Verwaltung mit. Auf der anderen Seite überwachen und entwickeln interdisziplinär arbeitende Teams die Anforderungen an Datenschutz, Barrierefreiheit und IT-Sicherheit ständig weiter.

Arbeiten im Thüringer Finanzministerium

Sie können gut mit Zahlen und interessieren sich für eine Laufbahn im Steuerverwaltungsdienst? Egal ob im mittleren, gehobenen oder höheren Dienst – wir suchen ständig nach Unterstützung für die Teams in unseren Finanzämtern. Wir freuen uns, Sie als Azubi zum:zur Finanzwirt:in oder Student:in zum:zur Diplom-Finanzwirt:in bei uns begrüßen zu dürfen und bieten künftigen IT-Spezialist:innen z. B. mit dem neuen dualen Studiengang zum:zur Verwaltungsinformatiker:in einen großartigen Einstieg in den gehobenen Dienst sowie die Möglichkeit, an der Digitalisierung Thüringens aktiv mitzuarbeiten.

Hört sich mehr als gut an? Dann lassen Sie uns Ihre Bewerbung zukommen – am besten gleich online über unser Job-Portal.

KBP Finanzamt Handy 01 © Thüringer Staatskanzlei

Das Finanzamt sucht Dich!

Was beinhaltet die Ausbildung oder ein Studium für einen Job im Finanzamt? Wo findet die Ausbildung statt? Auf welchen Berufe- und Ausbildungsmessen kann ich mich über Arbeitsbereiche in der Thüringer Steuerverwaltung in einem direkten Gespräch informieren? Was sind die Einstellungsvoraussetzungen und wie funktioniert das Bewerbungsverfahren genau. Antworten auf all solche Fragen sind hier auf der Sonderseite des Thüringer Finanzministeriums zu finden.

Ansprechpartner:innen Personalbereich

Ansprechpartner:in: Iv Jacobsen
Telefon: +49 361 57-3611183
Mail: iv.jacobsen@tfm.thueringen.de

Vertreter:in: Sarah Jerate
Telefonnummer: +49 361 57-3611112
Mail: sarah.jerate@tfm.thueringen.de